leben.natur.vielfalt - das Bundesprogramm

Kinder-Garten im Kindergarten. Gemeinsam Vielfalt entdecken!

Essen und Vielfalt gehören zusammen

In der inklusiven KiTa Arte in Frechen wissen alle Kinder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter was sie essen, wo das Essen herkommt und wer es wie zubereitet hat. Hier schmecken die Mahlzeiten nicht nur lecker, sondern sind auch ein sinnliches, gemeinschaftliches und lehrreiches Erlebnis!

Eine Köchin und ein Koch bereiten das Mittagessen jeden Tag frisch zu. Sie achten dabei nicht nur auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, sondern auch darauf, wo das Essen herkommt. Viele saisonale Produkte stammen von nahegelegenen Höfen: Eier, Gemüse und Kartoffeln holt der Koch bei Füngelings Hofladen, die Milch wird vom Milchhof Schäfer geliefert und der Honig stammt von einem lokalen Imker. Im Sommer ist der Weg vom Feld bis zum Teller sogar noch kürzer. Da ernten die Kinder einen Teil des Essens direkt aus dem eigenen Nutzgarten. Hier bauen die KiTa-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter zusammen mit den Kindern Obst, Gemüse und Kräuter an. Das macht Spaß und trägt gleichzeitig zur biologischen Vielfalt bei, da vor allem alte, teilweise fast in Vergessenheit geratene Sorten angepflanzt werden.

Regional und interkulturell essen

Kinder aus ganz unterschiedlichen Kulturen fühlen sich in der KiTa Arte wohl. Diese Vielfalt inspiriert Köchin und Koch dazu, öfter mal Elemente aus anderen Kulturen ins Menü aufzunehmen. So lernen die Kinder neue Geschmacksrichtungen und Speisen kennen und erfahren, was Menschen in anderen Ländern der Welt essen. Sie können dadurch kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten entdecken: zum Beispiel, dass es den Eierkuchen in vielen Kulturen der Welt gibt und dass man ihn in Westafrika mit Bananen und Zwiebeln zubereitet. Auch die Eltern sind einmal im Quartal eingeladen, bei einem gemeinsamen Frühstück die Besonderheiten ihres Landes oder Kulturraumes vorzustellen.

Selbst gemacht schmeckt es am besten

Die Kinder sind immer aktiv mit dabei, wenn es um das Thema Ernährung geht. Sie dürfen mitentscheiden was im Nutzgarten angepflanzt werden soll, was sie gerne essen würden oder welche Regeln beim Essen aufgestellt werden sollen. Kinder, Erzieher und Erzieherinnen backen oft gemeinsam, kochen Marmelade und verarbeiten die Kräuter aus dem Nutzgarten, beispielsweise zu einem frischen Kräuterquark. Auch außerhalb der KiTa lernen die Kinder einiges über Ernährung, etwa beim Besuch auf den Wochenmarkt oder beim Ausflug zum Erlebnishof Christinenhof in Hürth.