leben.natur.vielfalt - das Bundesprogramm

Kinder-Garten im Kindergarten. Gemeinsam Vielfalt entdecken!

An die Schaufeln, fertig, los!

„Schau mal, wie schön unser Bachlauf geworden ist!“ ruft Marie aufgeregt und zieht unsere Referentin Julia Schmack an der Hand hinter sich her in Richtung Garten. Stolz zeigen Marie und die anderen Kinder, was sich seit den letzten Gartentagen im Herbst 2015 in der Kräuterspirale und entlang des Bachlaufs getan hat. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Erziehern haben die Kinder der Sylt Kita „Am Nordkamp“ in Westerland ihr Außengelände zu einem wahren Natur-Abenteuer umgestaltet:

  • Stolz präsentieren die Kinder der Sylt Kita „Am Nordkamp“ die Kräuterspirale, die sie im Frühjahr 2015 gebaut haben
  • So schön bunt blüht die Kräuterspirale im Sommer und lockt mit ihrem Duft zahlreiche Bienen und Schmetterlinge an
  • In einem Teich gibt es immer etwas zu entdecken. Da lohnt es sich, genau hinzuschauen
  • Seit den Gartentagen im Herbst bietet ein Benjeshecken-Schattenbeet einer Vielfalt von Tieren Unterschlupf und Nistmöglichkeiten
  • Felix, Silas, Dennis, Julia und Zuzanna (v.l.n.r.) im Einsatz für Igel & Co.
  • Hier erfahren die Kinder alles rund um die Wildbiene von unserer Referentin Julia Schmack
  • Bei strahlendem Sonnenschein und Nordseeluft macht die Samenpralinen-Werkstatt besonders viel Spaß
  • Dieses selbstgebaute, originelle Wildbienenhaus heißt viele nützliche Wildbienen willkommen
  • In Großformat und laminiert informieren diese Gartenposter über die Aktivitäten in der Kita

In einer Kräuterspirale duften Salbei- und Lavendelblüten, am Bachlauf plätschert das Wasser durch bunte Blumenkissen, ein Teich bietet spannende Möglichkeiten, die Natur zu beobachten. Im Benjeshecken-Schattenbeet leben zahlreiche Käfer und vielleicht sucht auch der Igel hier bald Unterschlupf. Ein Wildbienenhaus lädt unsere nützlichen Freunde zum Bleiben ein und die Wildsträucherhecke liefert Nahrung für eine Vielfalt von Tieren.

Kleine Gärtnerinnen und Gärtner sind begeistert

Den Startschuss für die Gartentage gab Vera Hesse, die Leitung der Kita, im Sommer 2015, als ein Permakultur-Workshop im Rahmen des Projekts „Kinder-Garten im Kindergarten“ in ihrer Einrichtung stattfand. Zielgruppe waren die Erzieherinnen und Erzieher. Doch die Kinder bekamen die Aktivitäten mit und fragten nach. „Die Kinder wollten mitmachen und das Außengelände mitgestalten“, erinnert sich Hesse. „Diese Energie wollten wir nutzen. Die Kinder hatten von Anfang an große Freude am Buddeln und Pflanzen, also haben wir über das Projekt hinaus zwei weitere Gartentage unter der fachmännischen Anleitung von Julia Schmack organisiert und das Gelände Schritt für Schritt naturnah umgestaltet. Im Garten erleben die Kinder, was sie alles gemeinsam schaffen können und gleichzeitig unterstützt die Kombination aus Theorie und Praxis ihr Verständnis für die Zusammenhänge der Natur.“ Für die Kinder sind die Gartentage immer etwas Besonderes: aus Ton, Erde und Samen werden unter blauem Himmel Samenpralinen hergestellt, mit Matschhose und Kinderspaten pflanzen die Kinder Wildpflanzen bevor der Regen kommt. Beim wohlverdienten Lagerfeuer am Abend genießen sie ihr selbstgebackenes Stockbrot.

Kinder lernen voneinander

Die Kinder und Vera Hesse haben Julia Schmack motiviert, sich als ökologische Fachberaterin selbstständig zu machen. Mit den Workshops für Erzieherinnen und Erzieher entstand die Idee, auch ein Konzept für das gemeinsame Gestalten mit Kindern zu entwickeln. Gesagt, getan. „Bei der Arbeit mit den Kindern ist es mir besonders wichtig, den Fragen der Kinder zu folgen, statt mich an ein festgelegtes Konzept zu halten“, erklärt Julia Schmack. „Die Natur hält viele kleine Wunder bereit und wirft häufig berührende Rätsel auf. Für mich gibt es kaum etwas Schöneres, als die Kinder bei der Beantwortung ihrer Fragen zu begleiten. Das originellste Resümee zog Michelle nachdem wir die nährstoffreiche Zone in der Kräuterspirale angelegt hatten. Am Ende des Tages verkündete sie laut: „Kacki ist nützlich!“. Ein Garten, ob groß oder klein, bietet vielfältige Möglichkeiten herauszufinden, warum der Regenwurm für den Boden wichtig ist, welche Pflanzen unsere nützlichen Wildbienen gerne mögen, wo der Ohrwurm wohnt und wie es sich anfühlt, den eigenen Kinder-Garten gemeinsam zu gestalten.“