leben.natur.vielfalt - das Bundesprogramm

Kinder-Garten im Kindergarten. Gemeinsam Vielfalt entdecken!

Schildübergabe in der Kindertagesstätte Regenbogen

„Tue Gutes und rede darüber“: Gemäß der bekannten Redewendung handelten die Erzieherinnen und Erzieher der Kindertagesstätte Regenbogen in Brachttal. Sie luden neben der örtlichen Presse unter anderem Bürgermeister Christoph Stürz als Vertreter des kommunalen Trägers und Benjamin Volz als Projektmitarbeiter des Forschungsinstituts für biologischen Landbau ein, um über die erfolgreichen Aktivitäten als Botschafter für die biologische Vielfalt zu berichten. Im Rahmen des kleinen Gartenfestes übergab Benjamin Volz auch das Mitglieds-Schild des Projekts „Kinder-Garten im Kindergarten – Gemeinsam Vielfalt entdecken!“ an die Kita. Dass die Einrichtung als Netzwerk-Kindergarten für die biologische Vielfalt aktiv ist, soll damit allen Besuchern und vor allem auch den Eltern bewusst werden.

  • Der Kindergarten Regenbogen in Brachttal
  • Die Erzieherinnen berichten von der Gartenarbeit mit den Kindern
  • Hier arbeiten viele Akteure an einem gemeinsamen Ziel: Mehr Bewusstsein für biologische Vielfalt
  • Eine kleine Dokumentation einiger Aktionen mit den Kindern
  • Leckeres Gemüse gibt es am Kinder-Buffet
  • Beim Gießen der Kräuterspirale helfen auch die Kleinen mit
  • Das Projekt „Kinder-Garten im Kindergarten“ trägt auch wortwörtlich Früchte
  • Das Schild wird nun gut sichtbar am Kindergarten angebracht

In der Kindertagesstätte Regenbogen wurde im Frühjahr 2014 auch einer der ersten Workshops im Rahmen des Projekts durchgeführt. Der damals neu belebte Naschgarten inklusive Kräuterspirale hat sich in der Zwischenzeit prächtig entwickelt. Bei der Pflege sind die Kinder selbstverständlich mit einbezogen. Dabei steigt die Vorfreude auf Erdbeeren, Kräuter, Gurken, Tomaten und Beeren.

Darüber hinaus ist der Kindergarten auch im Umfeld aktiv: So gab es zum Beispiel einen Ausflug mit den Kindern zur örtlichen Gärtnerei, um unter anderem die Gewächshäuser zu besichtigen. Ein weiterer Ausflug führte die Kinder auf Streuobstwiesen des ansässigen Obst- und Gartenbauvereins.

Im Rahmen des kleinen Festes gab es viele lobende Worte für das Engagement der Erzieherinnen – unter anderem vom Bürgermeister, dem Förderverein des Kindergartens sowie vom ansässigen Obst- und Gartenbauverein und dem Naturschutzverein. Dabei wurde auch jeweils weitere Unterstützung und Zusammenarbeit bekundet. Ziel ist es beispielsweise, mit den Partnern weitere kleine Workshops zum Bau von Hochbeeten und Insekten-Nisthilfen zu veranstalten. „Wir bedanken uns für die Unterstützung, die uns von so vielen Seiten entgegen gebracht wird.“ sagte Anna Schneider, eine der für die Umsetzung verantwortlichen Erzieherinnen. „Wir freuen uns schon auf die weiteren Aktivitäten rund um die biologische Vielfalt!“

Benjamin Volz freut sich, dass der Netzwerkgedanke hier schon voll gelebt wird. Das Projekt „Kinder-Garten im Kindergarten“ trägt Früchte!