leben.natur.vielfalt - das Bundesprogramm

Kinder-Garten im Kindergarten. Gemeinsam Vielfalt entdecken!

Den Schnecken auf der Spur: Der „Schleimgarten“

Der „Schleimgarten“ ist ein spannendes und abwechslungsreiches Projekt für kleine Forscherinnen und Forscher. Jedes Kind kann seine Fähigkeiten und sein Wissen einbringen. Ganz leicht gemacht, mit einem großen ausrangierten Glasgefäß und Allerlei aus der Natur, lässt diese Beobachtungsstation die Kinder Natur und Artenvielfalt hautnah erleben. Die Kindertagestätte Christkönig aus Waldkraiburg macht es vor.

  • Zwischen Blättern, Holz und Moos fühlen sich die Schnecken im „Schleimgarten“ so richtig wohl
  • Die Schnecken haben Eier gelegt und die Kinder warten schon freudig auf den Nachwuchs
  • Die Kinder waren erstaunt, dass die Babys mit Schneckenhaus schlüpfen

Was gibt es für Schnecken? Und wo kommen sie her? – Diese Fragen stellten sich die Kinder der Kita Christkönig zuallererst. Dann ging es raus in den Garten. Gemeinsam suchten sie Schnecken und machten Fotos von ihnen. Mithilfe des Internets und Naturbestimmungsbüchern konnte dann die jeweilige Art ausfindig gemacht werden. Bild und Bezeichnung fügten die Kinder schließlich zu einem großen bunten Plakat zusammen.

Um noch mehr über die Verhaltensweise der kriechenden Gartenbesucher zu lernen, wurde ein altes Aquarium umfunktioniert und als kleiner „Schleimgarten“ angelegt. Damit sich die neuen Bewohner wohlfühlen, bestückten die Kinder es mit allem, was das Schneckenherz begehrt: Blättern, Moos, Ästen und Hölzern.

Sie legten Äpfel, Karotten, Gurken und Bananen hinein, um zu sehen, was die neuen Bewohner am liebsten essen. Beim Beobachten entdeckten die Kleinen, wie sich zwei Schnecken, eine Weinberg- und eine Bänderschnecke, tief in den Boden gruben. Sie legten Eier ab. Nun hofften alle in der Kindertagesstätte Christkönig gespannt auf Nachwuchs. Und sie hatten Glück: Bänder- und Weinbergschnecken sind geschlüpft. Das war sehr spannend für die Kinder. Sie waren überrascht, dass die Babyschnecken bereits mit Haus auf die Welt kommen. Natürlich ist allen Kindern klar, dass die Schnecken wieder in die Natur müssen. Deshalb haben sie sie im Garten frei gelassen, extra weit weg von ihrem Spielplatz.