leben.natur.vielfalt - das Bundesprogramm

Kinder-Garten im Kindergarten. Gemeinsam Vielfalt entdecken!

  • Katholische Tageseinrichtung St. Elisabeth - Warburg

Kath. Tageseinrichtung St. Elisabeth

In Warburg-Rimbeck im Kreis Höxter liegt die Katholische Tageseinrichtung St. Elisabeth. Sie wurde schon 1945 von Vinzentinerinnen als Ein-Gruppen-Kindergarten gegründet. Heute können bis zu 60 Kinder in drei Gruppen nach dem lebenspraktischen Ansatz, der an Maria Montessori angelehnt ist, betreut werden. Integration und Inklusion gehören hier genauso selbstverständlich zum Alltag wie die individuelle Entfaltung jedes einzelnen Kindes. Die Tageseinrichtung ist aktiv in die Pfarrgemeinde eingebunden, was ihr einen typisch dörflichen Charakter verleiht. Für die Arbeit der Kita bietet der kirchliche Festkreis den zeitlichen und thematischen Rahmen. Bei der Gestaltung der Feiern können die Kinder ihre Anregungen miteinbringen und bei der Vorbereitung helfen.

Natur mit allen Sinnen erleben

An den Waldtagen gehen die Gruppen in ein nur fünf Gehminuten entferntes Waldstück. Dort können die Kinder mit Lupen ihre Umgebung erkunden. Sie beobachten die Waldbewohner wie Eichhörnchen und Vögel und sammeln im Herbst bunte Blätter. Sie hören den Wind in den Baumwipfeln und fühlen die raue Rinde der alten Bäume. Solche Ausflüge sind für Kinder wichtig, um im Alltag kurz inne zu halten und staunend die Natur hautnah zu erfahren. Durch diese Erfahrungen lernen sie, ihre Umwelt wert zu schätzen als das, was sie ist: Ein großes Geschenk, das wir bewahren wollen.

Ein großer Garten für alle

Seitdem die Kita in die Räume der Fachschule für Sozialpädagogik gezogen ist, steht ihr eine große Außenfläche zur Verfügung. Mit vielen Ideen helfen die Kinder dabei mit, sie nach und nach naturnah zu gestalten. Auch hier lässt sich Natur in ihrer Vielfalt erleben: Wildbienen und Hummeln summen um das selbstgebaute Insektenhaus, die Baumgruppen auf der Wiese spenden im Sommer wertvollen Schatten und sind ein Zuhause für Vögel, die in den Nistkästen brüten. In Hochbeeten können die kleinen Gärtnerinnen und Gärtner ihr eigenes Obst und Gemüse anbauen und sich um die Pflänzchen kümmern.

Die Kinder haben viele Fragen: Wie heißt dieser Käfer? Wohin fliegen die Schmetterlinge im Winter? Oft entstehen aus kleinen Fragen große Themenprojekte zur Naturerfahrung. Ein Beispiel ist die Regenwurmfarm oder das Projekt zum Beobachten der Entwicklung einer Kaulquappe bis hin zum Frosch.

Wo kommt das Essen her?

In der Erntezeit freuen sich die Kinder der Kita St. Elisabeth immer besonders. Die reifen Äpfel hängen am Baum und warten darauf, gepflückt und zu Apfelmus verkocht zu werden. Die gemeinsame Tomatenernte ist genauso spannend wie die der Kartoffeln beim Bauern in der Nähe. Bei Kochaktionen schnippeln die Kleinen das frische Obst und Gemüse oder backen duftenden Kuchen.

Gesundes Essen ist nicht schwer zuzubereiten und schmeckt herrlich. Die Kinder lernen bei alldem, woher Lebensmittel kommen und werden so für eine nachhaltige und vollwertige Ernährung sensibilisiert.

Auf einen Blick

  • Anzahl der Gruppen: 3

  • bis zu 60 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren

  • bis zu 5 Kinder mit besonderem Förderbedarf

  • Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 7.00 bis 16.30 Uhr, Freitag bis 14.00 Uhr

  • Pädagogisches Konzept: lebenspraktischer Ansatz

  • Außenfläche: 1.500 m² Garten

  • Download Flyer (pdf-Datei) (579.6 KB)

Kontakt

Katholische Tageseinrichtung St. Elisabeth
Wilhelm-Poth Straße 10 a
34414 Warburg

Telefon 05642 8238

st.elisabeth.rimbeck(at)kath-kitas-hochstift.de
www.kita-sankt-elisabeth.de

Ansprechperson: Monika Denecke

Das Netzwerk auf einen Blick