leben.natur.vielfalt - das Bundesprogramm

Kinder-Garten im Kindergarten. Gemeinsam Vielfalt entdecken!

  • Waldorfkindergarten - Ansbach

Waldorfkindergarten Ansbach

Mitten im Grünen gelegen liegt die alte Gründerzeitvilla, in welcher der Waldorfkindergarten Ansbach zu Hause ist. Er besteht seit 1990. In zwei Gruppen werden hier insgesamt rund 50 Kinder im Alter zwischen eineinhalb und sechs Jahren von ausgebildeten Waldorferzieherinnen, Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen und zwei Praktikantinnen auf der Grundlage der Pädagogik Rudolf Steiners betreut. Mit Herzblut sind die Betreuerinnen und Betreuer schon seit mehr als 20 Jahren dabei und machen die Einrichtung zu einem lebendigen Ort, an dem die Kinder sich wohlfühlen.

Jeden Tag raus in den Garten

Ein guter Teil des Lebens im Kindergarten spielt sich draußen ab – täglich und bei jedem Wetter! Auf dem riesigen alteingewachsenen Gelände gibt es viel zu entdecken: Ein Zauberwald wächst dort und lädt mit verschlungenen Wegen und versteckten Lagern zum Spielen ein. Der Matschberg will bestiegen werden und am Wasserlauf sind Tiere, einheimische Pflanzen und spielende Kinder einträchtig zusammen. Auch Obst- und vor allem Apfelbäume wachsen hier. Mehrere dieser Bäume sind ideal zum Klettern geeignet. Die Natur liefert das Spielzeug zum freien Spiel: Steine, Hölzer, Laub oder Muscheln regen die Phantasie an. Auch Pfützen sind ein Riesenspaß. Und wer will, hilft den Erwachsenen beim Kehren, Zusammenrechen der Blätterhaufen, in denen die Igel überwintern oder bei der Gartenarbeit. Immer montags ist Waldtag, denn auch die Natur ringsum soll erkundet werden.

Im Rhythmus mit der Natur

Tiere und Pflanzen sind gern gesehene Gäste. Wenn die Kinder Käfer und Schnecken erkunden, gehen sie behutsam mit ihnen um und schauen zu, wie sie krabbeln und kriechen oder ihre Fühler ausstrecken. Manchmal wird ein kleiner Zoo mit Kellerasseln, Regenwürmern und Marienkäfern gebaut

oder auch mal ein Schneckenwettrennen veranstaltet. Im Jahresrhythmus erleben die Kinder die Pflege der eigenen Beete. Je zwei Vorschulkinder teilen sich ein Hochbeet, bepflanzen, gießen und pflegen es eigenverantwortlich. Von der Aussaat des Gemüses bis hin zur Verwendung in der Küche ist immer etwas zu tun. Sind im Herbst die Äpfel reif, wird geerntet. Alle pflücken gemeinsam und bringen die Ernte zur Kelterei. Bis zu 400 Liter Apfelsaft gibt es in manchem Jahr – und er schmeckt allen ganz besonders gut!

Gesund und lecker essen

Auch drinnen ist das Mitmachen für alle ein Vergnügen. Wer mag, zieht seine Schürze an und hilft beim Backen, Schnippeln und Zubereiten. Je zwei Vorschulkinder unterstützen täglich die Köchin, die überwiegend Demeter-Lebensmittel in der Küche verarbeitet. So entstehen jeden Tag ein zweites Frühstück sowie das Mittagessen – vollwertig, gesund und lecker. Und am besten schmeckt es, wenn das selbst gezogene Gemüse und Obst auf den Tisch kommt.

Auf einen Blick

  • Anzahl der Gruppen: 2

  • 10 Kinder im Alter bis zu 3 Jahren

  • 40 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren

  • Öffnungszeiten: 7.30 bis 17.00 Uhr

  • Pädagogisches Konzept: Familiengruppen, Waldorf

  • Außenfläche: 6.000 m² eingewachsener Garten

  • Download Flyer (pdf-Datei) (469.8 KB)

Kontakt

Waldorfkindergarten Ansbach
Stahlstraße 53
91522 Ansbach

Telefon 0981 65973

waldorf-ansbach(at)web.de
www.waldorf-ansbach.de

Ansprechperson: Ruth Rupprecht

Das Netzwerk auf einen Blick