leben.natur.vielfalt - das Bundesprogramm

Kinder-Garten im Kindergarten. Gemeinsam Vielfalt entdecken!

Garten-Workshop - Impressionen

Wir bauen ein Totholz-Käferbeet

Abgestorbene Äste und Stämme in der Wald- und Wiesenlandschaft werden als Totholz bezeichnet. Doch der Name täuscht, denn dieses Holz beherbergt viele Lebewesen wie Käfer, Fledermäuse oder Pilze.

Totholz eignet sich hervorragend zum Gestalten von natürlichen Gartenelementen. Wir bauen mit Ihnen in diesem Tagesworkshop ein Käferbeet aus verschiedenen Hölzern, das mit diversen Wildpflanzen bepflanzt wird. Es ist Lebensraum sowie ein „reich gedeckter Tisch“ für unzählige Arten. Für die Kinder bedeutet das fertige Beet dann echte Artenvielfalt zum Beobachten und Anfassen.

Ein Teil des kostenfreien Workshops dient zum Erfahrungsaustausch unter den Erzieherinnen und Erziehern, um von bereits umgesetzten Projekten lernen zu können.

  • Vor dem Bau den Totholz-Käferbeetes besprechen alle gemeinsam: Wo soll es hin? Wie gehen wir vor?
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bringen das Material an Ort und Stelle.
  • Wenn Äste zu lang sind, werden sie mit der Säge auf die gewünschte Länge gebracht.
  • Die Äste dienen als Befestigung für die Benjeshecke um das Beet.
  • Zur Anlage des Beetes wird als erstes die Grasnarbe abgetragen...
  • ...und danach gilt es, Löcher für senkrechte Stämme auszuheben.
  • Zeit für ein Päuschen muss sein!
  • Schon ist die Hecke rund um das Beet fertig und sieht richtig gut aus.
  • Neben dem Totholz sollen auch einige Pflanzen ins Beet, wie hier Farne.
  • Alle neu gesetzten Pflanzen müssen gut angegossen werden.
  • Das fertige Beet ist zum Schutz deutlich abgegrenzt...
  • ... hat aber einen Eingang für kleine Entdecker!
  • Das Team ist sehr stolz auf das gemeinsam errichtete Beet!